Rezept: Crunchy Peanutbutter Cookies

Die Crunchy Peanutbutter Cookies sind Plätzchen, die wir eigentlich nur für Miguel gebacken haben. Er ist quasi verrückt nach Erdnussbutter. Nita und ich mögen Erdnüsse auch gerne, aber können mit Peanutbutter nicht viel anfangen. Mir persönlich ist der Geschmack einfach zu intensiv.
Doch für jeden Peanutbutter Fan sind sie wohl perfekt.

Zutaten Crunchy Peanutbutter Cookies:

  • 225 g Mehl

  • 50 g Puderzucker

  • 1 Ei

  • 60 g Butter

  • eine Prise Salz

  • 90 g Crunchy Peanutbutter (die mit den Stückchen)

Für die Deko:

  • Kouvertüre (ich nutze immer noch die Block Schokolade)

  • gesalzene Erdnüsse

 

Die Zubereitung des Teiges ist wieder einmal ein Kinderspiel.
Alle Zutaten, bis auf die Dekozutaten, kommen in eine Schüssel und werden zu einem glatten Teig verknetet.
Knetet den Teig danach noch einmal mit den Händen ordentlich durch und gebt ihn abgedeckt für mindestens 30 Min. in den Kühlschrank.

Tipp: macht den Teig so flach wie möglich, umso schneller kühlt er durch.

In der Zwischenzeit könnt ihr schon einmal euren Arbeitsplatz vorbereiten.
Bei uns dürfen Sachen wie die Silikonunterlage, Teighölzer und das Nudelholz nicht fehlen. Ich empfehle ein Nudelholz mit Antihaftbeschichtung oder aus Silikon. Daran klebt der Teig nicht so schnell fest wie bei Holz.


Ist der Teig fertig durch gekühlt, könnt ihr mit dem Ausstechen beginnen. Wir haben uns heute für Monde entschieden. Nicht nur ich, sondern auch Nita liebt es einheitlich und hat nicht das Bedürfnis unterschiedliche Ausstecher zu nutzen. Aber das ist ganz euren Kindern überlassen was sie nutzen möchten.


Rollt den Teig wieder mit Hilfe von ein wenig Mehl auf ca. 5 mm Dicke aus und los geht das fröhliche Ausstechen. Da auch hier KEIN Backpulver zum Einsatz kommt, gehen die Plätzchen nicht auf. Ihr könnt sie also sehr nah aneinander legen. Bei uns sind knapp 2 Backbleche enstanden, da wir die doppelte Menge vom Teig hergestellt haben.

Allerdings hatte Nita dieses Mal nach dem ersten Blech keine Lust mehr auszustechen. Deshalb haben wir nach dem ersten Blech getauscht. Ich durfte ausstechen und sie hat alle Plätzchen ordentlich auf das Blech gelegt.

Wenn das so weiter geht, braucht sie mich zum Backen bald gar nicht mehr.
Demnächst macht sie alles alleine. Selbst das Blech darf ich nicht mehr in die Küche tragen und auch den Ofen bedient sie mittlerweile fast selbstständig. So ein bisschen stolz macht mich das schon :-).

Die Bleche hat sie dann für ca. 9 Min. in den auf 175°C Umluft vorgeheizten Backofen geschoben.

Sind die Plätzchen fertig, legt sie bitte wieder auf ein Abkühlgitter.
Danach könnt ihr sie so essen wie sie sind, oder noch ein wenig verzieren. Ich habe dafür die gesalzenen Erdnüsse klein gehackt. Das ist aber definitiv nicht von 4-jährigen machbar. Erdnüsse sind zwar einfacher zu hacken als Haselnüsse, aber die Gefahr abzurutschen trotzdem zu groß.
Falls ihr die Kombi aus süß und salzig nicht so sehr liebt wie wir, könnt ihr auf ungesalzene Erdnüsse umsteigen.

Die Kouvertüre wird überm Wasserbad geschmolzen, schaut dafür gerne noch einmal HIER wie man dabei einen Grauschleier verhindert.
Wir haben die Crunchy Peanutbutter Cookies ein wenig in die Kouvertüre getaucht und dann mit den Erdnüssen bestreut, so werden sie dann richtig crunchy 😉

Wem das Ganze noch nicht erdnussig genug ist, für den habe ich noch eine Idee. Allerdings habe ich es selbst noch nicht ausprobiert, aber vielleicht habt ihr Lust dazu und teilt mir dann mit, ob es geschmeckt hat.

Rollt den Teig dafür auf 3 mm aus und backt die ausgestochnene Plätzchen nur für ca. 7 Min.

Sind sie abgekühlt, bestreicht eine Seite mit etwas Peanutbutter und deckt es mit einem zweiten Plätzchen zu. Taucht sie zum Abschluss noch in geschmolzene Schokolade.

Die Idee kam mir als ich neulich irgendwo Reese’s gesehen habe.


Ihr seht schon, was ich euch zeige ist immer nur EINE Idee. Daraus könnt ihr und eure Kinder mit ein wenig Phantasie eine ganze Menge anderer Dinge zaubern 😉

Crunchy Peanutbutter Cookies <– hier das Rezept zum Download

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.